Programm des 4. Berliner Psychotraumakolloquiums

Das diesjährige Berliner Psychotraumakolloquium findet am 7. und 8. Dezember statt. Am ersten Tag erwartet Sie ein Workshop zum israelischen Präventionsprogramm MAGEN, am zweiten Tag präsentieren wir Ihnen wissenschaftliche Vorträge rund um die Themen Versorgungsforschung, Behandlung und Veteranen.

Tagungssaal Offizierheimgesellschaft Julius-Leber-Kaserne

Montag, 7. Dezember 2015

 

Zeit

Thema

bis 08.30 Uhr

Registrierung

08.30 – 09.00 Uhr

Begrüßung

 

Keynote Prof. Dr. med. Stefan Kropp

„Erfahrungen bei der Versorgung von Soldaten in zivilen Kliniken“

Prof. Dr. med. Stefan Kropp, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Asklepios Fachklinikum Teupitz und Lübben

09.00 – 10.30 Uhr

Workshop „MAGEN“

Präventionsprogramm  in der israelischen Armee. Weitere Informationen in englischer Sprache: MAGEN – mental health enhancement in the front line…

Col Karen Ginat, MD- Head, Mental Health Department, IDF Medical Corps

Col Eyal Fruchter, MD – former Head, Mental Health Department, IDF Medical Corps

LtCol Vlad Svetlitzky, PhD – Head, Mental Health Branch, IDF Ground Forces

Maj Noa Berezin-Cohen – Head Mental Health Officer, IDF South Medical Command

10.30  – 11.00 Uhr

Kaffeepause

11.00 – 12.30 Uhr

Workshop „MAGEN“

Präventionsprogramm  in der israelischen Armee. Weitere Informationen in englischer Sprache: MAGEN – mental health enhancement in the front line…

12.30 – 13.30 Uhr

Mittagspause

13.30 – 15.00 Uhr

Workshop „MAGEN“

Präventionsprogramm  in der israelischen Armee. Weitere Informationen in englischer Sprache: MAGEN – mental health enhancement in the front line…

15.00 – 15.30 Uhr

Kaffeepause

15.30 – 17.00 Uhr

Workshop „MAGEN“

Präventionsprogramm  in der israelischen Armee. Weitere Informationen in englischer Sprache: MAGEN – mental health enhancement in the front line…

ab 19.00 Uhr

Kongressdinner

Dienstag, 8. Dezember 2015

 

Zeit

Thema

08.30 – 10.00 Uhr

„Grundlagen der Versorgungsforschung“

„Qualitative Versorgungsforschung“

Prof. Dr. phil. T. Meyer Integrative Rehabilitationsforschung Medizinische Hochschule Hannover

Prof. Dr. phil. T. Meyer

„Mixed-Methods in der Versorgungsforschung“

Dr. phil. Ch. Holmberg, M.P.H., M.A. Berlin School of Public Health Charité – Universitätsmedizin Berlin

Dr. phil. Ch. Holmberg, M.P.H.

10.00 – 10.30 Uhr

Kaffeepause

10.30 – 12.00 Uhr

„Stigmatisierung – Versorgungshindernisse“

„Stigmatisierung psychischer Erkrankung – Grundlegende Konzepte und Begriffe“

Priv.-Doz. Dr. med. G. Schomerus Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsmedizin Greifswald

Priv.-Doz. Dr. med. G. Schomerus

„Einsatzbezogene psychische Störungen bei Soldaten der Bundeswehr: Die Rolle der Inanspruchnahme von Hilfe und barriers to care“

Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. Sebastian Trautmann Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie Technische Universität Dresden

Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Sebastian Trautmann

12.00 – 13.00 Uhr

Mittagspause

13.00 – 14.30 Uhr

„Versorgung von Veteranen in der Bundeswehr“

„Behandlung von Veteranen – Ein Beispiel aus dem Bundeswehrkrankenhaus Hamburg“

Oberstarzt Dr. med. H. Höllmer Abteilungsleiter der Abteilung VI B Psychiatrie und Psychotherapie Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Oberstarzt Dr. med. H. Höllmer

„Das Veteranenprojekt – ein Werkstattbericht“

Simone Dors, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Charité – Universitätsmedizin Berlin

Simone Dors, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Charité – Universitätsmedizin Berlin

14.30 – 15.00 Uhr

Kaffeepause

15.00 – 16.30 Uhr

„Internetbasierte Behandlung für Einsatzkräfte mit Posttraumatischer Belastungsstörung – Eine randomisierte kontrollierte Therapiestudie“
Dr. phil. Beate Muschalla, Psychologische Psychotherapeutin Verhaltenstherapie

Dr. phil. Beate Muschalla, Psychologische Psychotherapeutin Verhaltenstherapie

„Aktuelles aus dem Psychotraumazentrum“

Oberstarzt Dr. med. G. Willmund Psychotraumazentrum der Bundeswehr Sektionsleiter Forschung Bundeswehrkrankenhaus Berlin

Oberstarzt Dr. med. Gerd Willmund

Das 6. Berliner Psychotraumakolloquium wird durchgeführt in Kooperation mit:

Bundeswehrkrankenhaus Berlin

Psychotraumazentrum der Bundeswehr

Sanitätsakademie der Bundeswehr

Deutscher BundeswehrVerband e. V.

Deutsche Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V.

Arbeitsgruppe Veteranen - Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (CCM), Charité Universitätsmedizin Berlin

Angriff auf die Seele - Psychosoziale Hilfe für Angehörige der Bundeswehr e.V.

Soldaten und Veteranen Stiftung